Pritschitz Aktiv


Zehnte Familien-Sternwanderung - ein Jubiläum muss gefeiert werden!

17.11.2022

Bereits seit neun Jahren wurde die Familiensternwanderung der drei Gemeinden Krumpendorf, Moosburg und Pörtschach, organisiert von Pritschitz Aktiv, in gewohnter Weise durchgeführt. Das heurige 10. Jubiläumsjahr sollte aber etwas Besonderes darbieten. So haben sich auch die Veranstalter ein außergewöhnliches Programm überlegt. Dieses Mal sollte bei der inszenierten Wanderung die Kultur im Vordergrund stehen. So wurden die Wanderer im Sallacher Freibad mit Kaffee, Kuchen und Jazzklängen von „Nessie“ Schnabl empfangen und erfuhren, dass Sie noch weitere 7 Stationen, mit kleinen Überraschungen vor sich haben.  
Bereits beim ersten Stopp, dem Goritschacher Kircherl, lagen Melodien in der Luft, präsentiert von einer Gruppe der Singgemeinschaft Pörtschach. Wenige Schritte weiter im Strußnighof erzählte Frau Bürgermeister Mag. Silvia Häusl-Benz die Geschichte ihres Heimathofes, bevor Prof. Benno Schollum diesmal nicht in der gewohnten Art als Baritonsänger das Publikum erfreute, sondern als Vortragender mit „Ernstem und Heiterem im Hof“. Im wunderschönen Ambiente des Gebäudeensembles gab es auf Einladung der Hausherrin einen kleinen Imbiss.
Weiter führte die Wanderung zur Freiluftarena „Sobeleitn“ hoch über Pritschitz. Dort überraschte die Krumpendorfer Theatergruppe KULT die Wanderschar mit lustigen Sketches. Ernster wurde es dann auf dem „Weg der Klimazeugen“, einer Ausstellung der KEM Region Wörthersee-Karolinger zum Thema Klimaveränderungen. Am Anstieg zum Pirkerkogel stand man plötzlich in einer „Waldgalerie“ mit Natur-Kunstobjekten, gestaltet mit Materialien aus dem Wald. Vorletzte Station auf der kulturellen Wanderung war am sogenannten „Kulturgipfel“ die alljährlich gebotene musikalische Überraschung beim Wohlfühlbankerl am Pirkerkogel. Dieses Mal überraschte ein Virtuose auf der steirischen Harmonika, der Stadtkapellmeister von Feldkirchen Michael Uhr. Mit seinen Eigenkompositionen und seiner außergewöhnlichen Spielart begeisterte er die über hundert Mitwanderer. Mit dem „A bissl Zsommsitzen“ beim Ferienhof Binz klang der Wandertag bei Traumwetter und Blick über den Wörthersee der ungewöhnlichen Art im Gemeindedreieck aus. Eine besondere Anerkennung für diese Veranstaltung war die Teilnahme aller BürgermeisterInen und fast aller VizebürgermeisterInnen der mitwirkenden Gemeinden. Großer Dank ergeht an die Initiatoren, Unterstützer und Mitwirkenden für die Vorbereitung und Durchführung der kostenfreien, einzigartigen Veranstaltung!

Mit dem Rad durch Mittelkärnten

16.10.2022

Friesach, die älteste Stadt Kärntens, war für die 23-köpfige Radlertruppe von Pritschitz Aktiv der Startpunkt der heurigen Radtour. Gerüstet mit einigen historischen Informationen radelte der Pedalrittertross entlang des Stadtgrabens und durch den historischen Stadtkern in Richtung Hirt, wo ein Pflichtstopp im Braukeller vorgenommen wurde. Auf tadellos ausgeschilderten und überwiegend eigens errichteten Radwegen wurde das größte landwirtschaftlich genutzte Gebiet Kärntens, das Krappfeld durchquert. Vorbei an Treibach-Althofen, Kappel am Krappfeld und Passering führte die Route im Nahbereich der Südbahnstrecke bis zur Mittagspause nach Reipersdorf. Kulinarisch sehr entgegen kam den Radlern, dass in der Region gleichzeitig das alljährliche Backhendlfest stattfand. Bei vorerst sonnigem Wetter und vollem Bauch steuerte die Gruppe in Richtung Heimatort. Für einige kam dann die rasch aufsteigende Gewitterfront doch etwas zu früh und ließ auf den letzten Metern noch manchen nass werden. Trotz abschließendem Regenguss begeisterte die 67km lange Tour durch die schöne Kärntner Landschaft die Radler von Pritschitz Aktiv.

Pritschitz Aktiv in der Heimat von Franz Klammer unterwegs

16.10.2022

Dank dem erfahrenen Bergfex Wolfi Gallob konnte die September-Wandergruppe die nähere Umgebung von Mooswald kennen lernen und auch einen Gipfelsieg feiern: vom 2024 m hohen Rindernock eröffnete sich ein wunderbarer Blick auf das untere Drautal und die dahinterliegende Bergkulisse. Natürlich musste der Berg vorher bezwungen werden: die ersten 600 Höhenmeter bis zur Gingerhütte konnten auf angenehmen Waldwegen zurückgelegt werden. Nachdem es für das Mittagessen noch zu früh war, entschloss man sich, auch noch den weiteren Aufstieg auf den Rindernock anzugehen, was weitere 220 Höhenmeter und einige Schweißtropfen bedeutete. Umso mehr schmeckten nach dem Abstieg der frische Schweinsbraten aus dem Rohr - von der Wirtin der Gingerhütte zubereitet - mit den dazu passenden Getränken!
Danke, Wolfi, für die einmaligen Wandergenüsse hoch über dem Drautal!
                  

Am Gartnerkofel

16.08.2022

Vielen ist das Nassfeld als Schigebiet im Winter sehr vertraut. Um die großartige Bergkulisse auch im Sommer einmal erleben zu können, planten Elli und Johnny Reiter, unsere Alpin-Guides, hier die Juli-Wanderung. Der Parkplatz vor dem GH Plattner war der Ausgangspunkt, von hier aus führte die gut beschilderte Strecke über ca. 600 Höhenmeter in Richtung Gartnerkofel-Gipfel. Immer wieder genoss die 29 Kopf starke Wandergruppe die prachtvollen Ausblicke auf die umliegenden Berge sowie zu den benachbarten Julischen Alpen. Neben der beeindruckenden Berglandschaft erfreuten auch die bunten alpinen Polsterpflanzen, die den Weg säumten, das Auge.  
„Berg heil“ lautete der Gruß beim Gipfelkreuz. Hier genossen die mitgewanderten Pritschitz Aktiven nicht nur die lohnende Rast, sondern auch den herrlichen Rundblick vom Gartnerkofel ins schöne Kärntnerland, bevor der Abstieg wieder angetreten wurde. Im Sinne der gelebten Nachbarschaft stärkte sich die Gruppe beim Livio über der Grenze mit italienischen Köstlichkeiten. Für die nach der Anstrengung notwendige Ergänzung des körperlichen Flüssigkeitshaushaltes sorgte Geburtstagskind R. Jost, bei dem sich die singfähige Wanderschar mit einem Ständchen bedankte

Aug´ in Aug´ mit dem sagenumwobenen Meerauge

04.07.2022

Für die 32 Teilnehmer an der Juniwanderung von Pritschitz Aktiv war dieses Mal Windisch Bleiberg bei Ferlach der Ausgangspunkt. Auf dem 10,5km langen Rundweg begleiteten die Wanderer nicht nur die herrlich blühenden Wiesen des Bodentals, sondern auch die fantastischen Ausblicke auf die zerklüfteten Felswände der Zelenitza und Vertatscha. Nach einer kurzen Trinkpause beim „Podnar“ Bodenbauer führte die bestens vorbereitete Wanderung zum eigentlichen Highlight, dem sagenbehafteten Meerauge, einem Zeitzeugen der Eiszeit. Das Meerauge ist ein Quelltümpel des Bodenbaches und wird durch Grundwasser gespeist. Beeindruckend ist seine türkis-blaue Färbung des Wassers, hervorgerufen durch Grünalgen und Sonneneinstrahlung. Beim Abschlussessen beim Kirchenwirt am Ausgangsort hörte man von einigen Pritschitz Aktiven, dass sie dieses Naturdenkmal zu ersten Mal besucht haben. Diese Stück Natur begeisterte auch die mitgewanderten Gäste aus der Ukraine. Mit den obligaten Worten „Dånk`schen für heit und bitt`schen fürs nächste Mal“ bedankte sich Obmann Manfred Gaggl für die Organisation.

Ins Gailtål aufe geh i`s wåndern….

27.05.2022

….nach diesem Motto folgten 26 Pritschitz Aktive dem Wanderführer Schorschi Flaschberger auf der Route von Förolach zum Kircherl St. Steben im unteren Gailtal.
Aufgrund besonderer Verbindungen unseres Meteorologie-Experten zum Wettergott konnte die Truppe bei angenehmen Temperaturen und trockener Witterung die ca. 9 km lange Strecke antreten. Nach kurzer Gehzeit erreichten die Wanderer die große Siebenbrünner Weide mit ihren speziellen Pflanzen im Flachmoor und auf den Wiesen: violett leuchtende Mehlprimeln, der seltene Flaumige Seidelbast und Orchideen faszinierten mit ihren Blüten. Über schattige Forststraßen wurden die 400 Höhenmeter leicht und beschwingt überwunden, viele Kreuze und Heiligenschreine auf Bäumen kündigten bald die Nähe der Wallfahrtskirche Steben auf 1003 m SH an. Bei dem schon 1466 errichteten beeindruckenden Kircherl hoch über Köstendorf wurde Rast gehalten; hier erzählte Schorschi die Sage über die Entstehung der Kirche. Nach kurzer Pause mit Ausblick in das Gailtal, auf den Pressegger See und die Karnischen Alpen ging es wieder zurück in das Tal. Gerade als die ersten Regentropen vom Himmel fielen, erreichte die Wandergruppe das Gasthaus Ortsburg im nahe gelegen Vorderberg. Hier konnte nicht nur die ausgezeichnete Küche genossen werden, sondern vor allem die Späße der überaus flotten und resoluten Wirtin des bodenständigen Hauses.  "Schade, dass es so etwas in Pörtschach nicht mehr gibt….“ konnte man vernehmen, bevor die Heimreise wieder angetreten wurde.

Voraussichtliches Jahresprogramm 2022

22.02.2022

Es ist soweit:

die Planung des vorläufigen Jahresprogramms unseres Vereins ist fertig!

Wir hoffen nicht nur darauf, alle Veranstaltungen durchführen zu können, sondern auch auf auf rege Teilnahme!

Weitere Bilder vom LL Ausflug

15.02.2022


Langlauftag in der Saisera

15.02.2022

PRITSCHITZ AKTIV
Langlaufausflug in die Saisera!

Die vielen sportlichen Unternehmen des Vereins „Pritschitz Aktiv“ im Sommer sind uns bekannt. Der Verein trägt aber auch im Winter mit vielen Aktivitäten zur Belebung des Aktiv Angebotes für unsere Pörtschacher Bevölkerung bei. So wird unter Federführung des Vereins bei entsprechender Schneelage auch für ein Loipenangebot in Winklern im „Brock Kote“ gesorgt. Um unseren Langlauf-Horizont zu erweitern, werden aber im Winter auch regelmäßig LL Ausflüge zu anderen attraktiven Loipengebieten unternommen. Und so ging es heuer Anfang Februar nach Tarvis/Val Bruna ins herrliche Saisera-Tal. Eine Gruppe über zwanzig Langlaufbegeisterte und Winter-Wanderer machten sich von Pörtschach aus auf dem Weg und starteten von der Saisera Hütte in einen aktiven Wintersporttag. Für die Wanderer ging es bei herrlichem, aber kaltem Winterwetter den „Wild Track“, der eigens für die Fußgeher bis ins hintere Saisera-Tal angelegt wurde, rund 7 km bis zum Fuße des Montasch (2753 m), dem höchsten Gipfel der Julischen Alpen auf italienischer Seite. Die Langläufer machten sich zuerst unter fachkundiger Anleitung eines Langlauf- Experten auf der Saisera Loipe mit der klassischen- oder Skating-Technik besser vertraut, bevor es für die Fortgeschrittenen unter den Langläufern dann ebenfalls bis hinein ins obere Saisera-Tal ging, vorbei an Montasch und Nabois, den zwei bestimmenden Bergen der Julischen Alpen in diesem herrlich unberührten und naturbelassenen Gebirgstal. Ein anderer Teil der Langläufer begnügte sich mit Teilabschnitten des Tales, bevor man sich dann nach fast dreistündigem mehr oder weniger intensiven „Training“ wieder bei der Saisera Hütte sammelte. Dort wurde zur Überbrückung der Wartezeit das eine oder andere Glas Prosecco, Kaffee oder Aperol zu sich genommen, bevor der Ausflug dann im bekannten Restaurant „Raibl“ in Tarvis den kulinarischen und kameradschaftlichen Höhepunkt fand. Es war daher nicht verwunderlich, dass das „Mittagessen“ erst am späten Nachmittag endete und der „LL-Aktiv Tag“ erst mit Einbruch der Dunkelheit in Pörtschach (angeblich) abgeschlossen wurde.

Langlauftag im Saiseratal/Valbruna

05.02.2022

Es ist wieder soweit:

Unser Langlauf-Experte Dieter  hat sich wieder bereit erklärt, für einen  
Langlauf – Aktionstag zur Verfügung zu stehen!

Anmeldung diesmal bei Dieter unter  
Tel.: 0664/3745702 oder dieter.mikula@aon.at



Für Nicht-Langläufer gibt es die Möglichkeit, am Winter-Wanderweg „Wild Track“ entlang des Saisera Tales mit herrlicher Kulisse zu wandern!