Pritschitz Aktiv


Kärntner Landesalmwandertag im Mölltal

04.08.2017

Die Anfahrt zur Lainacher Kuhalm bei Rangersdorf im Mölltal war sehr weit, aber sie zahlte sich für die 13-köpfige Wandergruppe von Pritschitz Aktiv aus. Beim groß angelegten Almfest der Agrargemeinschaft wurden die Gäste von einem Alphorntrio begrüßt und konnten regionale Schmankerln verkosten. Da aber Musik und Tanz am Almboden auf 1400m Höhe für die Wandergruppe nicht genug waren, brachen sie noch zu einer 3 stündigen Tour zur Anna Schutz Hütte (1991m) nahe dem Kärntner Grenzweg auf, um den herrlichen Blick auf die Lienzer Dolomiten, das Drautal und die Osttiroler Hauptstadt Lienz genießen zu können. Der eindrucksvolle Rundblick bei Kaiserwetter entschädigte für die Strapazen der insgesamt 7 stündigen Rundtour.

Unterwegs auf den Spuren der „Vierbergler“

04.08.2017

Es muss nicht immer am Dreinagelfreitag sein, wenn man sich auf der Route des Vierbergelaufes bewegt. Es ist dafür auch kein spiritueller Hintergrund notwendig. Man braucht lediglich Freude an der Natur und an den vielen Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke. Kürzlich wurde auf Basis des traditionellen Vierbergelaufes eine Wanderstrecke, ausgehend von St. Veit zum Magdalensberg als Teilstück 1 des insgesamt 72km langen Rundweges offiziell eröffnet. PA testete diesen ca. 17km langen Abschnitt. Es war sehr heiß und mit den 700hm Anstieg auf den Magdalensberg auch eher anspruchsvoll, daher war die Gruppe klein, aber fein. Ein Blick auf die neu renovierte Burg Taggenbrunn, eine Kaffeepause im ehrwürdigen Stift St. Georgen am Längsee, Rast im Schatten der Burg Hochosterwitz und ein herrlicher Rundumblick vom Magdalensberg entschädigten für die Anstrengungen. Bald wird die 2.Etappe bis zum Bahnhof Maria Saal von wanderfreudigen PA-Mitgliedern erkundet werden.  

Höfewanderung Arriach

01.05.2017

PA steht (im) am Mittelpunkt von Kärnten
Die letzte Wandertour führte die Wandergruppe in die Gemeinde Arriach. Dort wurde bei herrlichem Wanderwetter die bekannte „Arriacher Hofwanderung“  in Angriff genommen. Unter der fachlichen Führung von „Fischerbartl“ Georg Flaschberger  wurde den Wandern nicht nur ein schönes Stück Kärnten mit gepflegten alten Bauernhöfen, einem privaten kleinen Bauernmuseum und dem rund 500 Jahre alten Naturdenkmal „Kandelaberfichte“ präsentiert, sondern auch der Weg zum geografischen Mittelpunkt Kärntens gezeigt. Jeder konnte sich den Wunsch erfüllen, einmal im „Mittelpunkt“ zu stehen.

Frühlingserwachen mit Pritschitz Aktiv

25.04.2017

Tour Glanegg - Pörtschach
Der Schnee war verschwunden und die Wanderfreunde von Pritschitz Aktiv starteten mit der Frühlingstour. Diesmal ging es mit dem Zug über St. Veit nach Glanegg. Die Weitwanderroute führte über Maria Feicht und Nußberg hinauf zum höchsten Punkt der Tour, dem Freudenberg. Leider stand man dort vor geschlossenen Türen, sowohl beim weithin bekannten Gasthaus als auch bei der Kirche. Wir erfuhren, dass die Türen lediglich ein paar Mal im Jahr zu bestimmten Anlässen geöffnet werden. Weiter ging es bei herrlichem Wetter zur Mittagseinkehr beim Tigringerhof. Dort stießen auch die „Kurzwanderer“ dazu, die mit Taxi Mokre angereist waren. Gestärkt ging es auf den zweiten Abschnitt Richtung Moosburg und weiter über den Hohen Gaisrücken bis zum Bahnhof Pörtschach. Nach gemütlichen 18km hatten sich die 27 Teilnehmer an der Frühjahrswanderung noch einen Schluck verdient.

Winter - Nachtwanderung

04.03.2017

Pritschitz Aktiv startet mit einer Nachtwanderung in die neue Saison
Lange mussten die Mitglieder und Fans von Pritschitz Aktiv auf ihre erste Wanderung warten. Kälte und schlechtes Wetter führten dazu, dass die beliebten Vollmondwanderungen auf den Dobratsch heuer leider ausfielen. So wurde wieder knapp vor der Vollmondnacht ein neuerlicher Versuch gestartet, eine Wanderung zu unternehmen. Alpinexperte Wolfi Gallob organisierte dieses Mal eine Tour vom Ort Zell Pfarre hinauf zum Koschutahaus. Nach einer knappen Stunde Gehzeit erreichte die 22-köpfige Wanderschar die Einkehr unter dem mächtig aufragenden Lärchenturm des Koschutamassivs.  
Gestärkt durch ausgezeichnete Riesenwienerschnitzel und XXL-Brettljausen ging es auf dem teilweise verschneiten Forstweg, begleitet vom Fast-Vollmond, wieder talwärts. Ein gelungener Auftakt der Wandersaison 2017!


Vorläufige Termine 2017

04.02.2017

Geplantes Jahresprogramm 2017 - Änderungen vorbehalten
Achtung Jahreshauptversammlung wird erst Anfang Mai stattfinden!

Vorweihnachtliches Treffen beim Stillen Advent

27.11.2016

Pritschitz Aktiv am Stillen Advent
Gesellig im Rahmen des Stillen Advents ließ Pritschitz Aktiv das Jahr ausklingen. Der Verein lud, unterstützt von Dani Mureny, zum „Sterntalerhäuschen“ auf der Brahmspromenade ein. Zahlreiche Mitglieder fanden sich ein, um bei heißen Getränken und einem Imbiss die gemütliche Atmosphäre zu genießen. Präsident Manfred Gaggl dankte den Mitgliedern für die aktive Mitarbeit und wünschte allen ein sportliches, unfallfreies Neues Jahr.



Pritschitz Aktiv wünscht allen Mitgliedern ein gesundes Neues Jahr 2017

Wanderung Ossiacher Tauern – Köstenberg

27.11.2016

Rundwanderung mit Überraschung

5.11.2016, 9 Uhr, ca. 10 Grad Celsius, bedeckter Himmel – trotz dieses nicht einladenden Wetters ließen sich 29 wanderbegeistere Pritschitz Aktiv Mitglieder nicht davon abhalten, an der Abschlusswanderung am Ossiacher Tauern teilzunehmen.
Ausgangspunkt der spätherbstlichen Tour war der Alpengasthof Obersakoparnig hoch über Köstenberg. Nach einem kurzen Ausblick über den Ossiacher See marschierte die Wandergruppe unter der bewährten „Führung“ von Christian Berg in Richtung Oberwinklern und Umberg los. An der Burgruine Aichelberg angekommen, wurde die überaus imposante Ruinenanlage von allen bestaunt. Dipl. Ing. Peter Fercher, Landesobmann des Kärntner Bildungswerkes und mitwanderndes Pritschitz Aktiv Mitglied informierte äußerst kompetent über die bewegte Geschichte der etwa 800 Jahre alten Burganlage.
Die Wanderung führte durch die Ortschaft Umberg weiter zum tiefsten Punkt in Stallhofen. Nach einem kurzen Anstieg Richtung Köstenberg näherte man sich nach 2,5 Stunden mit Spannung der als Überraschung angekündigten Zwischenrast: Zum Staunen aller wurde die Wandergruppe von den Pritschitzern Irene und Walter Sanglhuber und „Präsidente“ Manfred Gaggl in der schmucken Jagdhütte herzlich empfangen und auf das Köstlichste bewirtet.
Der leichte Regen, der inzwischen eingesetzt hatte, ließ die frisch motivierten und gestärkten Wanderer nicht davon abhalten, den Weg weiter fortzusetzten, um über Köstenberg den Kreis der Route wieder zu schließen und die Tour schlussendlich in Obersakoparnig zu beenden.  
Bei Familie Jakobitsch und dem überaus freundlichen Team des Alpengasthofes Obersakoparnig fand dann der kulinarische Schlusspunkt der Wanderung statt: man ließ sich die legendären und frisch aus dem Backrohr servierten Kalbsstelzen munden und beschloss den Tag bei einem geselligen und lustigen Beisammensein.

Herbstfest 2016

29.09.2016

Gemütlicher Saisonausklang bei Pritschitz Aktiv

Bereits traditionell fand Anfang Oktober das Herbstfest von Pritschitz Aktiv am Clubgelände des Kärntner Yachtclubs Pörtschach statt. PA-Obmann Manfred Gaggl dankte den zahlreich erschienenen Mitglieder des Vereines für die aktive und passive Mitwirkung bei den diversen Veranstaltungen im abgelaufenen Jahr und ersuchte auch weiterhin um Unterstützung des Vereinslebens bei den kommenden Aktivitäten. Gefeiert wurde dieses Mal mit Pizza und selbstgemachten Salaten.



6 Seen Radtour

27.09.2016

Pritschitz Aktiv Pedalritter erobern die Unterkärntner Seenlandschaft

Hoch auf ihren Fahrradsatteln sitzend (teilweise auf E-Bikes) durchstreifte die 18-köpfige Tourgemeinschaft das Kärntner Seengebiet in der Tourismusregion Klopeiner See - Südkärnten.  
Die gut beschriebene „6 Seen-Tour“ wurde von PA-Tourguide Christian Berg etwas modifiziert. Gestartet wurde am Klopeiner See, führte vorbei an Sehenswürdigkeiten wie dem Stift Eberndorf und dem „Schloss Elberstein“ in Globasnitz (sehenswertes Schloss, welches in jahrelanger Handarbeit vom Globasnitzer Künstler Johann Elbe errichtet wurde) bis zum Pirkdorfer See am Fuße der Petzen. Nach dem Mittagessen und anschließendem Fußbad wurden die Fahrräder erneut bestiegen und es ging es wieder retour: zuerst zum Sonnegger See, dann durch das nahezu unbekannte Hinterland von Sittersdorf (Ortschaft Sielach) hinunter zum Gösselsdorfer See. Ein Stopp beim „Drachenfelsen“ und ein Blick auf das mit Teich- und Seerosen bedeckte Naturjuwel war Pflicht. Nach der bis dorthin gemütlichen Radstrecke musste ein kleiner Anstieg zum Europaschutzgebiet Sablatnigmoor überwunden werden. Natürlich gab es für die Anstrengung eine Belohnung, und zwar eine Einkehr beim „Sablatnighof“ und auch eine kleine Gebietsinfo von unserer Natur-Expertin Gerda Berg. Im letzten Abschnitt, vorbei am Turnersee und den Ortschaften St. Primus, St. Veit im Jauntal und dem Kleinsee in Seelach, ging es fast nur bergab, sehr schonend für die stromlosen Radler. Unfallfrei am Ufer des Klopeiner Sees angekommen, konnten sich die meisten Tourmitglieder mit einem „Sprung“ in die einladenden Fluten erfrischen. Die 55 km lange Rundfahrt in einer für manche noch unbekannten Region ging an einem sehr heißen Herbsttag zu Ende und alle waren sich einig, nicht zu lange auf die nächste Ausfahrt warten zu wollen.